"HUNDE SIND ENGEL, DIE
ZU UNS KOMMEN, UM UNS
ZU ZEIGEN, WO WIR UNS NOCH
ENTWICKELN DÜRFEN."

Der Hund

ist ein Spiegel unseres Selbst. Über unsere Hunde können wir viel über uns selber lernen. Hundehaltung ist somit immer auch ein Stück weit Persönlichkeitsentwicklung. Anstatt uns über ein unerwünschtes Verhalten unseres Hundes zu ärgern oder über die aus dem Gleichgewicht geratene Mensch-Hund-Beziehung frustriert zu sein, können wir uns fragen, welche Botschaft sich wohl hinter der problematischen Situation verbirgt und was wir daraus lernen können.

Die Beziehung zu uns selbst

ist die Basis für die Beziehung zu unserem Hund. Je besser wir uns kennen und zu unseren eigenen Bedürfnissen und Werten stehen, desto authentischer können wir auf den Hund wirken. Je mehr Klarheit wir über uns haben, desto leichter fällt es uns, den Herausforderungen mit unserem Hund zu begegnen. 

Wie auch der Hund

sind wir geprägt von Erfahrungen, die unser Handeln beeinflussen. Wenn wir uns selbst besser kennenlernen und uns bewusst wird, wie wir die Welt wahrnehmen, wie wir Situationen und Erlebnisse bewerten und wie wir über uns, den Hund und andere Menschen denken, erweitert sich unser Handlungsspielraum. Wir können erkennen, dass wir immer die Wahl haben, was wir in unser Leben ziehen möchten und was nicht. 

Im Coaching

kannst du herausfinden, wo für dich die Entwicklungschancen in deinem Problem sind. Du kannst erkennen, wer du wirklich bist und wie es dir gelingen kann, eine gute Beziehung zu dir selbst aufzubauen. Du kannst herausfinden, welche deiner Einstellungen einmal förderlich waren, jetzt aber eher hinderlich sind. Du kannst ein Selbstbewusstsein erlangen und dadurch zu einer Leitfigur werden, an der sich dein Hund orientieren kann. 

Der bewusste Umgang

mit uns selbst und mit den Anforderungen des Lebens sowie die Bereitschaft, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu lernen, nennt man Persönlichkeitskompetenz. Dazu gehören neben der Selbsterkenntnis die Selbstachtung, die Selbstliebe, das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein. Weiter beinhaltet die Persönlichkeitskompetenz unsere innere Haltung, unsere Werte, unsere Authentizität und Integrität sowie unsere Empathie, Beziehungsfähigkeit und Selbstreflexion. All diesen Dingen ist gemeinsam, dass sie wichtige Ressourcen darstellen, um unseren Hund wirksam führen zu können. Sie haben einen Einfluss auf unsere Aussenwirkung und somit auch auf das Verhalten unseres Hundes. Der Hund nimmt unser Befinden wahr, direkt und über unsere Kommunikation nach aussen.

© 2019 by Melinda Wirth / Impressum & Datenschutzerklärung